17.05.2012

Die Vorteile einer Gaslampe anhand der Snow Peak Giga Power

Text: Stefan
Fotos: Florian

Die Beleuchtung auf Trekkingtouren ist eigentlich ein wichtiger Punkt, den ich (zugegeben) oft in meiner Planung vergesse. Ich verlasse mich darauf, dass an den Orten, die wir ansteuern, genügend Feuerholz vorhanden ist. Oft ist dies auch der Fall. Allerdings ist das gemütliche Lagerfeuer in den meisten Nationalparks in Europa nicht gerade des Rangers bester Freund. Nicht selten wurden wir angewiesen das Feuer zu löschen. Und dann sitzen wir uns mit ultrahellen LED-Kopflampen gegenüber. Nicht gerade ein gemütliches Abendlicht. Vor einigen Wochen ist mir eine Gaslampe in den Schoß gefallen. Erst dachte ich, dass meine Elektrofunzel bisher ausreichend war. Aber der Praxistest änderte meine Meinung.



Ausgangssituation vor der Anschaffung einer Gaslampe

Stellt euch einmal folgende Situation vor: Ihr packt euren Rucksack und checkt dabei die Elektro-Lampe. Ihr denkt euch, dass es gut aussieht. Hält noch eine Weile. Die Tour beginnt und nachts müsst ihr die Lampe einschalten. Plötzlich wird das Licht schwächer und schwächer. Helligkeit sieht anders aus. Das Ärgernis ist natürlich groß. Irgendwie habe ich diese Situation jedes Frühjahr, wenn die großen Touren beginnen. Angeblich kann Energie physikalisch nicht entweichen. Aber die Energie meiner Lampe anscheinend schon. Geht es euch auch so? Egal. Jedenfalls habe ich nach einer Alternative gesucht und dabei folgende Bedingungen gestellt:  a) helles und b) angenehmes Licht. Da heutige elektronisch betriebene Lampen größtenteils über LED-Lampen ihr Licht abgeben, habe ich diese von meiner Liste gestrichen. Die Gaslampe muss her.

Die Vorteile einer Gaslampe am Beispiel der Snow Peak Giga Power

Als ich die Gaslampe in meinen Händen hielt, war ich etwas verwirrt. Verwöhnt von der Elektronik (Switch-On / Switch-Off), musste ich feststellen, dass es vor der ersten Inbetriebnahme einer Gaslampe etwas Vorbereitung benötigt.

1.      Gaskartusche gleich dazu kaufen. Klingt total absurd. Aber ich gehöre zu der Sorte Mensch, die sich über ein Produkt freuen können und das essentielle Begleitprodukt vergessen.
2.      Den Aufsatz der Gaslampe in die vorgesehene Vorrichtung der Gaskartusche drehen. Bei der Snow Peak Giga Power funktioniert dies ohne unnötiges Entweichen von Gas.
3.      Schutzglas abnehmen und über die Gasdüsen einen Glühstrumpf stecken. Dieser gibt, in Verbindung mit dem ausströmenden Gas, das Licht ab.
4.      Den Glühstrumpf mit dem Feuerzeug anzünden und durchbrennen lassen. Die Gaszufuhr bleibt dabei immer noch geschlossen.
5.      Wenn der Glühstrumpf fast durchgebrannt ist, muss die Gaszufuhr voll aufgedreht werden. Der einst so große unförmige Glühstrumpf entwickelt sich zu einem kleinen, glühenden Netzball. Fertig.

Eine ausführliche Anleitung ist in der Verpackung oder auf der Homepage von SnowPeak zu finden.

Ist die Lampe erst einmal in Betrieb, sticht der eigentliche Vorteil der Lampe hervor: das Licht - Dauerhaft hell, angenehmer Farbton und steuerbar. Ich habe die Gaslampe mit automatischer Zündfunktion ausgewählt, Feuerzeug oder Streichhölzer werden also nicht benötigt. Die Gaszufuhr lässt sich ganz einfach steuern und das Licht ist sogar angenehm genug, um ein Buch zu lesen.
Die Lampe von Snow Peak ist sehr leicht (128g) und sparsam. Ich habe die Lampe drei Stunden brennen lassen und kaum Gas aus der Kartusche verbraucht. Laut Herstellerangaben hat die Lampe eine Leistung von stolzen 80 Watt. Die Verarbeitung ist sehr robust. Ich denke, dass die Lampe ohne Probleme über Jahre hinweg genutzt werden kann. Ein weiterer Vorteil ist die Streuung des Lichts. Eine übliche Taschenlampe hat oft einen sehr begrenzten Lichtkegel. Die Gaslampe verteilt das Licht in einem Radius von 360° um die eigene Achse. Die Lampe ist auch als Hängeleuchte verfügbar. Für Backpacker ist diese Variante aber vollkommen ausreichend. Als Alternative zur Stirnlampe ist sie selbstverständlich nicht zu empfehlen. Die Einsatzbereiche sind auch von Grund auf verschieden. Für den Test haben wir noch einige Fotos gemacht, um für euch die Praxisnutzung optisch hervorzuheben.

FAZIT – Wer hat einen Nutzen von dieser Gaslampe?

Einen Nutzen von einer Lampe wie der Snow Peak Giga Power hat im Prinzip jeder Backpacker, der eine zuverlässige Lichtquelle benötigt. Denn die Gaslampe besteht nicht aus zerbrechlichem Plastik, sondern aus stabilen Metall. Hinzu kommt, das Gaslampen auch bei extremen Wetterbedingungen noch voll funktionstüchtig sind. Dies grenzt sie von den meist empfindlichen Elektrogeräten deutlich ab.
Dank Gewicht, Zuverlässigkeit und Leistung, gehört nun auch die Gaslampe zu meiner Grundausstattung.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen