19.06.2016

Meine Prager Odyssee oder Wie ich zum Einbrecher wurde



von Oli.

Scheiße, denke ich. Himmelarsch, Scheißdreck.
Nach dem ermüdenden fünfstündigen Ritt nach Prag finde ich keinen Platz, um mein Auto abzustellen. Ich bleibe in der Einfahrt zu meinem Quartier für die Nacht stehen, um einen neuen Plan zu schmieden.
Erfolglos bin ich um den ganzen Block gefahren.
Nein, ich hatte nicht damit gerechnet, dass man in Prag als Nichtprager kaum Parkmöglichkeiten hat.
Im Seitenspiegel sehe ich einen Polizisten – ihn könnte ich um Rat fragen! Ich steige aus dem Auto, drücke routiniert die Verriegelung herunter und schließe die Tür. Im selben Moment bemerke ich meinen fatalen Fehler.

27.03.2016

Japan, Schnaps und Wahnsinn: Backpackers Link-List #33


von Oli

Ich bin gerade wieder zu Hause angekommen, nachdem ich meinen Freund Stefan besucht habe, der demnächst sein eigenes Hostel eröffnen wird. Wie ich so mit dem Auto die Landstraße entlang fuhr, zwischen Birkenalleen und Weizenfeldern, musste ich an die Hostels denken, in denen ich bisher übernachtet hatte. Einige waren super, einige waren ziemlich abenteuerlich. In diesem Moment des Nachdenkens packte mich wieder das Fernweh. Die kommenden Links sollen Linderung verschaffen. Viel Freude damit!

Zum Sehen und Staunen:

Vincent Urban ist für mich die Nummer 1 der Filmschaffenden, die das meiste Fernweh in mir wecken. Endlich hat er wieder ein unfassbar gutes Video veröffentlicht, welches ich nicht oft genug sehen kann.
Aufnahmen aus dem Land der aufgehenden Sonne: In Japan - 2015.

07.03.2016

Wiener Welten: Ein Fotostreifzug in drei Akten





von Oli.

I. Akt: Cruella De Vil und ich

Die Bahndurchsagen auf dem Weg vom Flughafen ins Stadtzentrum sind wie der Schilderwald in Deutschland: Zahllos und keiner versteht sie. Nachdem diese Herausforderung gemeistert ist, öffnet sich Wien wie eine Sachertorte aus Emotionen. Schicht um Schicht und mit jedem Schritt in eine neue Gasse, gewinnt die Stadt an Schönheit. Jedes verzierte Haus, jede vergoldete Turmspitze überzieht die Szenerie wie köstlicher Schokoladenguss.
Ich bin auf den Geschmack gekommen.